Die Zutrittskontrolle und –steuerung in der PZM-Software als Teil eines Sicherheitskonzeptes erlaubt den Berechtigten Zutritt zu spezifischen Bereichen Ihres Unternehmens, öffnet Türen, Schranken oder Poller.

Ein Berechtigungsplan öffnet dem Schlüsselinhaber (Karte oder Anhänger) erlaubte Türen, Schranken, Poller oder Schließfächer. Die einfache Menüstruktur kann je nach Benutzer angepasst werden. Die Personalabteilung pflegt die Mitarbeiterdaten, ein Bereich ist verantwortlich für die Erteilung von Zutritten und die Öffnung bestimmter Objekte. Die Firmenleitung kontrolliert die Benutzung der Türen oder Anwesenheit in den Abteilungen. Dies kann zentral oder in einem Computernetzwerk verteilt erfolgen. Auch der Anschluss von Filialen über Modems ist möglich. Die Anzahl der zu steuernden Geräte hängt von Ihren Bedürfnissen ab.

Die Zuordnung der Rechte erfolgt grundsätzlich mitarbeiterbezogen (Inhaber eines Transponders). Dabei werden dem Mitarbeiter die entsprechenden Leser mit der jeweiligen Berechtigung zugeordnet. Wählen Sie links den Mitarbeiter, rechts stellen Sie die Zutrittsberechtigung für jeden Leser ein. Dabei können Sie zwischen dem vollen Zutritt, dem Nichtzutritt oder dem Zutritt nur innerhalb der in einem Wochenplan hinterlegten Zeiten wählen. Mit dem Button Speichern werden die erteilten Rechte nur für diesen Mitarbeiter sowohl in der Datenbank abgespeichert als auch an alle Leser geschickt. Beachten Sie bitte, dass wirklich alle Leser angesprochen werden und die Rechte komplett neu gestellt werden, also auch kein Zutritt abgelegt wird (Rechteentzug!).

Eine Besonderheit ist die selektive Vergabe von Rechten. Wurden Mitarbeiter in Gruppen aufgeteilt, so können alle Mitarbeiter einer Gruppe mit einem Tastendruck berechtigt oder eben nicht  berechtigt werden. Dazu wählen Sie die Gruppe aus (damit ist der Button Mitarbeiter grau), das Terminal (den Leser) und die Berechtigung (das Recht). Mit Speichern werden alle Transponder im gewählten Terminal eingestellt.


Dies kann auch benutzt werden, wenn Sie nur einen einzigen Leser für einen einzelnen Mitarbeiter berechtigen wollen, da dann nur dieser Leser angesprochen wird. (im Gegensatz zur obigen Variante, wo alle Leser grundsätzlich angesteuert werden, dies kann erheblich länger dauern). Wählen Sie den zu berechtigenden Mitarbeiter, den Leser und die Berechtigungsart aus und bestätigen Sie dies.

Produkteigenschaften und Funktionen

  1. unbegrenzte Anzahl von Mitarbeitern
  2. Zuordnung in Gruppen für übersichtliche Verwaltung
  3. Gruppenabhängige Berechtigung für Türen
  4. Spezielle Freigabe von Türen in definierten Zeiträumen (Wochenpläne)
  5. Anzeige der Zutritte und Auswertung, wann wer welche Tür genutzt hat
  6. Grafische Anzeige der Anwesenheit (Ampelsystem)
  7. Analyse von Ein-/ Ausgangslesern hinsichtlich unberechtigter Nutzung
  8. Sofortsperren von Türen bei Schlüsselverlust
Grafische Darstellung von Türzuständen auf dem Gebäudegrundriss mit Alarmierung

Anwendungsbeispiele:

Zutrittssteuerung für Piloten auf das Flugfeld
Zutrittssteuerung für Baustellen (Drehkreuz- und Schrankenöffnung)
Visualisierung von Türzuständen in sensiblen Bereichen
Parkplatzberechtigung
Schließsysteme in Gebäuden

News

Konica Minolta Handwerker

Mail-Archivierung wird zur Pflicht

 

Für die Archivierung gelten ab dem 1. Januar 2017 die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff” (GoBD).

Weiterlesen

Partner

 

Konica Minolta

F a c h h ä n d l e r


 TERRA PARTNER

Vor-Ort-Service Partner

 


 

 


 https://kasperskypartner.de/content/DACH_download/Kaspersky_CMYK_POS.jpg

Buero pro GmbH (2015)